1 / 1

1 / 1

1 / 1

1 / 1

1 / 1

1 / 1

In CARVED AIR präsentiert der in Berlin lebende koreanische Künstler Yunchul Kim elektrochemische Zeichnungen und neue strömungskinetische Skulpturen, die mit einem Detektor für kosmische Strahlung verbunden sind. Die eigens für den Projektraum der Schering Stiftung produzierten Werke entstanden in Zusammenarbeit mit „Fluid Skies“, einer Arbeitsgruppe, zu der neben dem Künstler auch die Kunsthistorikerin Lucía Ayala und der Astrophysiker Jaime E. Forero-Romero gehören.

Die von der Kuratorin der Ausstellung, Lucía Ayala, herausgegebene Publikation ist der dritte Band in der Schriftenreihe der Schering Stiftung und dokumentiert die Ergebnisse der Zusammenarbeit von Fluid Skies seit 2011. In ihrem Essay „Himmelsmaterie“ erarbeitet Lucía Ayala die kunst- und wissenschaftshistorische Basis des Konzepts der Flüssigen Himmel, das eine lange Tradition in der Geschichte der Astrophysik hat. Jaime E. Forero-Romero erörtert in seinem Beitrag „Flüssige Instabilitäten“ wissenschaftliche Begriffe wie z. B. Dunkle Materie aus der Perspektive seiner Disziplin und schildert der Wissenszuwachs durch die künstlerische Auseinandersetzung mit seinem Fachgebiet. Yunchul Kim beschreibt in „Imaginäre Materie“ seine künstlerischen Ansätze in der Auseinandersetzung mit astrophysikalischen Phänomenen, Kunstgeschichte und Philosophie.

Das Buch „Yunchul Kim: Carved Air“ erscheint im Berliner Verlag argobooks und kostet 16 € (ISBN: 978-3942700-29-0). Eine Bestellung des Buches ist möglich unter order@argobooks.de.
1 / 1

1 / 2

1 / 1

1 / 1

1 / 1

Login  •  Built with Seedbox